Bildquelle zur Herrschaft der Schlechten:cdn.pixabay.com/photo/2015/03/20/21/34/background-682973_1280.jpg


Unter Assad durften Christen ihren Glauben leben und unbehelligt ihre Kirchen aufsuchen.
Dann kamen die Sanktionen der USA und der Europäer, „Strafmaßnahmen für den Frieden“ und es ist bekannt, dass diese „Strafmaßnahmen für den Frieden“ gegen die Zivilbevölkerung wirken.
[So wie die Flächenbombardements der „Befreier“.]

Unglaublich ist, dass Kardinal Reinhard Kardinal Marx von der katholischen Kirche die Sanktionen richtig findet.
Jene Sanktionen,
– die gegen die Genfer Konventionen (Art. 33 Genfer Abkommen IV) verstoßen
– die verantwortlich sind, dass in Syrien Katholiken leiden und katholische Kinder verhungern
– die verhindern, dass Medikamente ins Land gelangen
– die verhindern, dass Krankenhausgeräte und Krebsmedikamente fehlen
– die zugleich ermöglichen dass Rebellen Waffen bekommen
– die mit den Waffen unter anderem Kirchen zerstören
– die dadurch ermöglichen, dass die bewaffneten Rebellen die Ungläubigen (z. B. Katholiken) abschlachten

Ist es verwunderlich, dass immer mehr Katholiken aus einem Verein austreten, der sich gerade nicht für die Glaubensbrüder einsetzt?

Die Gläubigen wissen auch noch, was Kardinal Marx November 2016 machte und sind nun nicht erstaunt.


Auch im Fall Syriens setzt die transatlantische Gemeinschaft auf Sanktionen, um Druck auf das „Assad-Regime“ auszuüben und dieses zu „Zugeständnissen“ zu bewegen. 2011 beschloss die EU einseitige Wirtschaftssanktionen gegen Syrien – um sie seitdem ein ums andere Mal zu verlängern. Dagegen protestierten neben diversen zivilgesellschaftlichen Gruppen auch die Oberhäupter der syrischen Kirchen und wandten sich mit ihrem Appell an die verantwortlichen westlichen Staaten.

Die Würdenträger der deutschen katholischen Kirche wollen von derlei Fundamentalkritik jedoch nichts wissen. Demnach ist man sich zwar der Tatsache bewusst, dass „Sanktionen die Bevölkerung treffen“, auf der anderen Seite würde eine Lockerung der Sanktionen nur „Assad stärken“. Für die katholischen Hirten ein „Dilemma“, für viele Syrer ein weiterer Stoß ins Elend.

Dass die syrische Regierung ohnehin auf der Siegerstraße ist und die Sanktionsregime darüber hinaus gegen das humanitäre Völkerrecht verstoßen, spielt für die katholischen Kirchengranden hierzulande offensichtlich keinerlei Rolle.

Quelle:youtube.com/watch?v=H80zUDwYWsA

Quelle:deutsch.rt.com/meinung/94347-komplizen-regime-change-katholische-wurdentrager-syrien/


Besucher: 187