Bildquelle:cdn.pixabay.com/photo/2017/04/23/19/17/climate-change-2254711_960_720.jpg


Was kaum jemand weiß: Danny Hollek, der mittlerweile in Düsseldorf lebt und dort für den WDR arbeitet, stammt ursprünglich aus Lünen. Dort war er im linkskriminellen ANTIFA-Milieu aktiv und schloss sich im Alter von 16 Jahren der ANTIFA in Dortmund an. Dass sich Hollek auch öffentlich als antideutsch outete, ist kein Wunder. Der seit vielen Jahren als „dannytastisch“ bei Twitter aktive Hollek nannte sich früher bezeichnender Weise „Danny Marx“.

https://www.anonymousnews.ru/2019/12/29/aufgedeckt-wdr-journalist-danny-hollek-ist-antifa-aktivist/

Bildquelle:screenshot twitter 21.11.2019


Es genügt nicht, dass die Bürger per Beitragsservice monatlich fürs Framing abkassiert werden – sie dürfen sich anschließend auch noch von jenen beleidigen lassen, die sie mit ihren Gebühren alimentieren.

Dies besorgte gestern zunächst der beim WDR beschäftigte Rotzlöffel Danny Holleck, der mit seinem gestrigen Tweet die vom Chor besungene Verachtung für alte Menschen und Beitragszahler um weitere Ausfälligkeiten bereicherte (zur Omi als „Umweltsau“ kam auch noch die „Nazisau“, jouwatch berichtete). Auf seinen verbalen Tiefschlag hagelte es verzückte Reaktionen – nicht nur von gewerkschaftlich (ver.di-)organisierten WDR-Kollegen aus dem Betriebsrat, sondern auch von Grünen wie dem EU-Abgeordneten Marcel Duda. Und trotz sofortiger Distanzierung des WDR von Hollecks unterirdischem Tweet (in dem Holleck als lediglich „freier Mitarbeiter“ dargestellt wurde, als würde dies etwas an der faktischen Zusammenarbeit mit solchen Figuren ändern) fanden Mitarbeiter der „Aktuellen Stunde“ des Senders diesen dufte; etwa Sounia Sihai, die auch beim ZDF tätig ist.

Quelle:journalistenwatch.com/2019/12/29/nachschlag-wdr-kinderchor/