1947 unterzeichneten Frankreich und Großbritannien den Dünkirchener Vertrag. Ein militärisches Beistandabkommen gegen Deutschland, weil die Angst der Franzosen und Briten vor den Deutschen arg mächtig war.

1948 war auch die Angst der Benelux-Staaten (Belgien, den Niederlanden (Nederland) und Luxemburg) so groß, dass sie mit Franzosen und Briten ein Militärbündnis gegen Deutschland eingingen. Sie unterzeichneten den Brüsseler Pakt – BTO (Organisation du Traité de Bruxelles/Brussels Treaty Organisation) oder auch Westunion (WU). Dieser Pakt gegen Deutschland stellte eine Erweiterung des Dünkirchener Vertrages dar.

1952 sollte mit der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft (EVG) von Frankreich, die Benelux-Staaten, Italien und die Bundesrepublik Deutschland eine europäische Armee geschaffen werden.
1954 scheiterte das Projekt an der Ängstlichkeit der Franzosen vor der deutschen Wiederbewaffnung. Mit Schrecken dachten die Franzosen an jenen Tag während des Zweiten Weltkrieges (16. Juni 1940), als die Deutschen mal eben nach Paris marschierten.

Die Westeuropäische Union (WEU) ging 1954 aus dem Brüsseler Pakt hervor. Sie war ebenfalls ein militärischer Beistandspakt von Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Dazu kamen nun die Staaten der ehemaligen „Achse Berlin–Rom“ (Deutschland und Italien). Das Militärbündnis WEU wurde zum Ende Juni 2011 aufgelöst.

Der Vertrag über die Europäische Union (EUV) wurde am 7. Februar 1992 im niederländischen Maastricht vom Europäischen Rat unterzeichnet und trat am 1. November 1993 als sogenannter Gründungsvertrag der Europäischen Union (EU) in Kraft.

Änderungen durch den Vertrag von Amsterdam 1997, den Vertrag von Nizza 2001 und den Vertrag von Lissabon 2007.


Die EU ist nicht der Freund Deutschlands. Im Spiegel schrieb Rudolf Augstein am 18.10.1993:

… Man hat den Deutschen eindeutig zu verstehen gegeben, daß sie es seien, deren Mark man schwächen wolle, indem man sie vergesellschafte…

Le Figaro, altberühmte Tageszeitung Frankreichs, verglich Maastricht frohgemut mit dem Versailler Vertrag von 1919, der beträchtlich zum Zweiten Weltkrieg beigetragen hat. So ließ er sich vernehmen: _____“ Die Gegner von Maastricht fürchten auch, daß die “ _____“ Einheitswährung und die europäische Zentralbank die “ _____“ Überlegenheit der Mark und der Bundesbank festigen “ _____“ würden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn der “ _____“ Vertrag angewandt wird, muß Deutschland seine Geldmacht “ _____“ teilen, die es heute gebraucht und mißbraucht, indem es “ _____“ sich die Wiedervereinigung vom Ausland bezahlen läßt. “ _____“ „Deutschland wird zahlen“, sagte man in den zwanziger “ _____“ Jahren. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der “ _____“ Versailler Vertrag ohne Krieg. “

Quelle:spiegel.de/spiegel/print/d-13680340.html

Anmerkung:
Am 2. Mai 1998 beschlossen die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Gemeinschaft in Brüssel die Einführung des Euro. Unter anderem das deutsche Volk wurde nicht gefragt. Und so wurde gezwungenermaßen der Euro ab 2002 deutsches Zahlungsmittel.

Der Vertrag über die Europäische Union (EUV) wurde am 7. Februar 1992 im niederländischen Maastricht vom Europäischen Rat unterzeichnet und trat am 1. November 1993 in Kraft.

Seitdem bestimmen in zunehmenden Maße die Brüsseler unter dem Kommando von Jean-Claude Juncker die Geschicke in den einzelnen Nationalstaaten.

Die Menschen auf dem europäischen Kontinent denken an John Ronald Reuel Tolkien und begreifen langsam den Sinn des Ringes:


Besucher: 239