Quelle Beitragsbild:cdn.pixabay.com/photo/2013/07/13/09/47/freedom-of-speech-156029__480.png


Die russische Behörde „Föderaler Dienst für Aufsicht der Bereiche Telekom, Information und Massenkommunikation“ verbannte LinkedIn im November 2016, als während eines Gerichtsprozess herauskam, dass das soziale Netzwerk russische Datengesetze brach. Da Facebook das gleiche Verbrechen begeht, soll auch Facebook verbannt werden.
Übrigens ist Facebook in China schon seit 2009 blockiert und WhatsApp wird folgen.
Tja, in den Ländern reagieren Politiker wohl schneller auf die Gestapo-Zuckerberg-Überwachung und Stasi-Datensammlung.

Quelle:contra-magazin.com/2017/09/nichtbeachtung-der-gesetze-russland-will-facebook-verbannen/

Facebook ist inzwischen durch die Gesinnungspolizei der Maas-Zuckerberg-Connection nur noch geeignet für Menschen die gerne Mittagessen, Kinderfotos, Hundehaufen, Wetterinfos oder ähnlich unpolitische Sachen posten.
Zum Beispiel:

Und Facebook ist natürlich für Antifaschisten, Gutmenschen, islamische Antisemiten und Scharia-Imane geeiget. Die können über das baldige empfohlene Abtrennen der ungläubigen Köpfe schreiben und werden nicht behelligt.
Sagt das etwas über den ideologischen Standpunkt von Mark Elliot Zuckerberg?
Zuckerberg wurde 1984 in Amerika geboren und entstammt einem jüdischen Elternhaus. Kann das seinen ideologischen Konto-Sperrung-Fanatismus erklären?
Kritische Stimmen sind rechte Stimmen: Rechte Stimmen sind per se Nazistimmen und damit unerwünscht.


Doch zurück zu der neuzeitlichen Staatssicherheit und Nicht-Geheimen Staatspolizei.

Die Maas-Zuckerberg-Connection hat Erfüllungsgehilfen, deren Aufgabe das Suchen und Finden von anständigen und ehrenwerten Deutschen ist.
Und wer von diesen Staats-Gesinnungs-Diensten als anständiger und ehrenwerter Deutscher erkannt wurde, der findet einfach diese Info:

Bei den anderen beginnt die Facebook-Zensur ganz unschuldig als – natürlich nur im Interesse des Nutzers – notwendige Sicherung:

Dann wollen sie ein Foto, wobei sie eigentlich nicht wissen können, ob die Person auf dem Foto wirklich die fragliche Person ist. Außer wenn sie Zugriff auf andere Datensätze, zum Beispiel von der Gemeinde- oder Stadtverwaltung haben. Scheinbar ist die Vernetzung schon so weit.

Deutsche Staatsangehörige ab 16 Jahren sind verpflichtet, einen gültigen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass zu besitzen. Im Ausweis-Chip sind die persönlichen Daten und das Foto gespeichert. Das was gespeichert ist, kann ausgelesen werden, auch ohne das der Ausweis gezeigt wird.

Dann kommt eine nichtssagende Meldung:

Soll heißen: Sie sind enttarnt. Besser Sie lassen die Finger von Facebook, da Sie ein Unverbesserlicher sind.
Und dann wird man nichts mehr von ihnen hören.

Anmerkung: Vorbei die Zeit, als Art.10 des GG noch ein Grundrecht war. Der Artikel lautete: Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich. Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden.

Seit 1968 lautet der Artikel 10:
(1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.
(2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, daß sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und daß an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt.

Maas und Zuckerberg, die heute als Antifaschisten gelten, haben das Grundrecht zu einem schlechten Scherz gemacht. Wobei wir nicht vergessen wollen, dass Maas bei der Übernahme des Justizministeramtes noch gegen die Vorratsdatenspeicherung war.
Doch im Frühjahr 2015 führte Heiko Josef Maas den Befehl des SPD-Chefs Sigmar Hartmut Gabriel ohne großen Widerstand aus und führte unser Land einen Schritt weiter in Richtung der totalen Überwachung durch pauschale Verdächtigung aller Deutschen.