Bildquelle zur Herrschaft der Schlechten:cdn.pixabay.com/photo/2015/03/20/21/34/background-682973_1280.jpg


Dass Mario Draghi das Gebilde namens Eurosystem letztlich nur durch brutales Gelddrucken künstlich am Leben gehalten hat? Egal, wen interessieren in der hohen Politik schon die „kleinen Details“?
Dass dank der von Mario Draghi abgeschafften Zinsen die Südländer nur künstlich überleben können, kein Wort dazu. Egal.
Dass Banken, Pensionskassen, Versicherungen etc massivste Probleme haben dank Draghis Politik, egal.
Dass die Rentensysteme dank ihm dramatisch in die Krise rutschen, egal.
Das oberflächlich betrachtete Ergebnis zählt. Es geht ja schließlich um eine Auszeichnung.

Quelle:finanzmarktwelt.de/mario-draghi-erhaelt-bundesverdienstkreuz-kein-witz-der-deutsche-sparer-gratuliert-154640/

Anmerkung:

Dieser Goldman-Sachs-Banker hat mit seiner Nullzinspolitik deutsche Sparer und Rentner enteignet.
Die Auszeichnung dieses Mannes ist ein Schlag ins Gesicht für alle Sparer.
Die niedrigen Zinsen kosteten deutsche Sparer 648 Milliarden Euro.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler twitterte: „Jetzt bekommt man schon für die Enteignung der deutschen Sparer das Bundesverdienstkreuz.“

Ergänzung:
„Graf Draghila“ taufte ihn 2019 die „Bild“, weil er die Spar-Erträge leersaugte. Als „höchst gefährlich“ und „Europas Falschmünzer“ beschimpfte ihn die CSU 2012 für seine Anleihekäufe aus Krisenländern. Wie das damit zusammenpasst, Draghi jetzt für „Verdienste um das Gemeinwohl“ zu ehren, ist vielen Politikern ein Rätsel.
Demnach hat Außenminister Heiko Maas (SPD) Draghi für den sechsspitzigen goldenen Bruststern mit Bundesadler vorgeschlagen.
Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber erklärt immerhin, Draghi habe insbesondere zu Beginn seiner Amtszeit viel für den Euro erreicht. „Seine Verdienste für Deutschland entziehen sich meiner Kenntnis, sind aber sicher dem Bundespräsidenten bekannt“, sagt Ferber.
Quelle:merkur.de/wirtschaft/mario-draghi-bundesverdienstkreuz-ex-ezb-chef-bundesrepublik-kritik-zr-13481186.html