Bildquelle:cdn.pixabay.com/photo/2017/04/23/19/17/climate-change-2254711_960_720.jpg


Die australischen Behörden haben fast 200 Personen festgenommen, weil sie vorsätzlich die Buschfeuer entfacht haben, die das Land verwüstet haben. Medien und Prominente machen jedoch weiterhin den „Klimawandel“ für die Katastrophe verantwortlich.

Insgesamt 183 Personen wurden in den letzten Monaten in Queensland, New South Wales, Victoria, Südaustralien und Tasmanien von der Polizei festgenommen, weil sie Buschfeuer angezündet hatten, wie Angaben der Nachrichtenagentur AAP belegen.

In Queensland kam die Polizei zu dem Schluss, dass 103 der Brände absichtlich angezündet worden waren und 98 Personen, darunter 67 Jugendliche, als Schuldige identifiziert worden waren.

Die Tatsache, dass die Buschfeuer absichtlich ausgelöst wurden und nichts mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel zu tun haben, hat nicht verhindert, dass dies die vorherrschende Erzählung ist.

Quelle:summit.news/2020/01/06/nearly-200-people-arrested-across-australia-for-deliberately-starting-bushfires/


Besucher: 28