Wichtiger Hinweis:
Die Inhalte in diesem Beitrag dienen nicht der
->Verbreitung von Propagandamittel, die nach ihrem Inhalt dazu bestimmt sind, Bestrebungen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation fortzusetzen (§ 86 Abs.1 Nr.4)
->Verwendung oder Verbreitung von Kennzeichen der in § 86 Abs. 1 Nr. 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen (§ 86a Abs.1 Nr.1)
->Billigung, Leugnung oder Verharmlosung von unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangenen Handlungen (der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise) oder der Verletzung der Opferwürde (§ 130 Abs.3 und 4).

Für alle Beiträge gilt § 86 Abs.3:
Der Absatz 1 gilt nicht, wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient.

Alle veröffentlichten Inhalte in diesem Beitrag dienen der Vermehrung des Wissens, der Förderung der staatsbürgerlichen Verantwortung und dadurch der Mündigkeit der kritischen und besorgten Bürger.


Der Stahlhelm M35 wurde am 25. Juni 1935 für die Wehrmacht eingeführt.
Die Bilder wurden der co-Seite direkt unterhalb der uk-Seite (United Kingdom) entnommen.

Bildquelle:www.panzeraufgd.co.uk/images/general/M35.JPG

Bildquelle:www.panzeraufgd.co.uk/images/general/M40.JPG

Bildquelle:www.panzeraufgd.co.uk/images/general/M42.JPG

Die Typen M40 und M42 bauten auf der Grundkonstruktion des M35 auf.
Da das Nationalemblem für gegnerische Schützen leicht auszumachen war, wurde ab dem 21.03.1940 verfügt, das Nationalwappen zu entfernen. Es gibt also nur extrem wenige bekannte originale M40 Stahlhelme mit Doppelemblem.
Alle deutschen Stahlhelme zeichneten sich durch einen verlängerten Schutz im Nacken aus. in diesem Nackenschirm war meist die Größennummer und oft ein Herstellercode eingestanzt.

Bildquelle:www.panzeraufgd.co.uk/images/general/Grossdeutschland-Grenadier-Eastern-Front.jpg

Infos zum deutschen Stahlhelm:
Die Kenntnis des Aussehens ist hilfreich bei der Betrachtung und Beurteilung von Fotos aus dem 2. Weltkrieg, weil deutsche Soldaten daran auch bei leicht unscharfen Bildern gut erkannt werden können.
Am 11. Dezember 1941 erklärten die USA dem Deutschen Reich den Krieg und umgekehrt.
Anmerkung: Auf der Arcadia-Konferenz (12/41 bis 01/42) beschlossen Roosevelt und Churchill zuerst das Deutsche Reich zur Kapitulation zu zwingen und dann die anderen Achsenmächte. Der Begriff dafür war:
Germany first.
Ab dem Jahr der Kriegserklärung wurde von den US-Truppen der M1-Helm benutzt. Er war eine Verbesserung der amerikanischen M1917-Helme, hatte aber auch keinen Nackenschutz. Denn es musste jede größere Ähnlichkeit mit dem deutschen Stahlhelm vermieden werden, weil fatale Verwechslungen im Kampf befürchtet wurden.
Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte am 23. Januar 1951 durch den damaligen Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte, Dwight D. Eisenhower, gegenüber Bundeskanzler Konrad Adenauer die Ehrenerklärung für die Soldaten der Wehrmacht.
Am 5. Mai 1955 wurde die Bundeswehr gegründet.
Im Juni 1956 gab es ein Problem mit der Einführung des Bundeswehrhelms. Die Nachkriegspolitiker wollten keinesfalls einen Helm, der die Soldaten so wirksam schützte wie die Wehrmachtshelme. Folglich wurden die nach amerikanischen M1-Muster konstruierten Stahlhelme verwendet, dessen bauliche Mängel in Kauf genommen wurden, weil er nicht an die Zeit des Nationalsozialismus erinnerte.
Der Bundeswehr-Stahlhelm von 1956:

Bildquelle:upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0a/Bw-Helm%2C_alte_Art%2C_seitliche_Ansicht.jpg/320px-Bw-Helm%2C_alte_Art%2C_seitliche_Ansicht.jpg

Er wurde 1992 durch den neuen Gefechtshelm ersetzt.


Besucher: 109